EE // Außer Haus
EE_Uebung3_Titelbild

 

Sommersemester 2015

Prüfer: Univ. Prof. Sabine Brück, Professor I.V. Ir. Fred Humblé
Betreuer: Jens Kampermann, Tim Prins
Tutoren: Laura Fuchs, Carolin Schulze Roberg

 

Bei der Bearbeitung dieser Aufgabe geht es um die Stadt. Genauer gesagt um Räume der Stadt. Noch genauer gesagt um den Zwischenraum in der Stadt. Aufgabe ist es innerhalb des observierten und analysierten Territoriums, nun in Einzelarbeit eine Intervention zu planen. Die Intervention kann temporär oder dauerhaft geplant sein, sie kann klein sein oder groß, oder beides zur selben Zeit. Sie sollte ein architektonischer Eingriff sein, darf aber gattungsübergreifend operieren: Kunst(-artiges), Installationen, platz- und landschaftsgestalterisch oder programmatisch.

Art, Größe und Programm der Intervention werden auf Basis der vorangegangenen Aufnahme (Feldforschung) entwickelt und mit den Betreuern abgestimmt.

Vorgehensweise
Bestimmen Sie zunächst innerhalb des in der Gruppe untersuchten Territoriums einen Ort, für den Sie einen Eingriff planen werden. Der Eingriff kann in nicht bebauten Lücken, Brachen, Rändern, Flächen und Plätzen erfolgen. In begründeten Ausnahmefällen sind auch parasitäre Strukturen denkbar, die sich an Gebautes anheften.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.