M1 // Dinghy-House
m1_migranten_titelbild_bearb_neu

 

Wintersemester 2015/2016

Prüfer: Univ. Prof. Sabine Brück, Professor I.V. Ir. Fred Humblé
Betreuer: Ir. Ing. Bas van der Pol

 

Reality Now: Temporäre Migrantenhäuser

Die Aufgabe dieser einsemestrigen Projektarbeit beläuft sich auf einen Entwurf von temporären modularen Migrantenhäusern die auf privaten Grundstücken unter gewissen noch zu definierenden Prämissen aufgebaut werden können.

Diese Idee beruft sich auf der These, dass Integration besser und schneller verläuft, wenn Immigranten dezentral in kleineren Einheiten und von Einheimischen betreut untergebracht werden.

Für dieses Projekt sind 3 spezifische Grundstücke in der Stadt Leverkusen vorgesehen. Generell aber soll das Ergebnis dieser Projekte auf Klein-, Mittel-, sowie Großstädte anwendbar sein.

Das Haus oder die Häuser sollen in die verschiedenen Arten von Wohnsituationen integrierbar sein: Freistehende Einfamilienhäuser mit größeren Grundstücken, Mehrfamilienhäuser mit frei verfügbaren Gemeinschaftsflächen, freie Flächen an privaten oder öffentlichen Einrichtungen. Dabei kommen unterschiedliche Modulkonstellationen zur Anwendung: eine Wohneinheit für eine Familie, eine Wohneinheit für mehrere Singles, mehrere Wohneinheiten in Addition (maximal jedoch 5-6).

 

Einführungsveranstaltung: Dienstag, 20. Oktober 2015, 10.00Uhr
(Teilnahme verpflichtend; Wer per Campus einen Platz zugeteilt bekommen hat und bei diesem Termin nicht erscheint, verliert ihn und kann nicht mehr am Projekt teilnehmen!!)