WS17 // B4 // Feuerwache
B4-Feuerwache_caltexnightq

Die Gebäudetypologie „Feuerwache“ ist eine der wenigen Ur-Typologien von Infrastrukturgebäuden, dessen Nutzungs- und Funktions-anforderungen nahezu unverändert geblieben sind. Einerseits kann die Struktur einer Feuerwache als relativ einfacher Funktionsbau beschrieben werden: Auf- oder an einer Halle für Löschfahrzeuge (bzw. damals Löschfuhrwerke) samt Lager- und Wertstätten befindet sich ein Aufenthalts-, Schlaf- und Verwaltungsbereich für die diensthabenden Feuerwehrangestellten. Die Gestaltung der Gebäudefassaden wurde dabei in den vergangenen 150 Jahren stark durch den Zeitgeist und örtliche Einflüsse geprägt. Andererseits werden seit jeher mit dem „Themenfeld Feuerwehr“ zahlreiche idealisierte und ästhetisierte Bilder verbunden, die weit über reine Funktionalität hinausgehen. Auf kleine Kinder schon wirken rote Feuerwehrwagen und Blaulicht nahezu hypnotisierend. Verchromte Schlauchanschlussgarnituren, modernste Drehleiterwagen und Speziallöschausrüstungen faszinieren generationsübergreifend Technikinteressiert. Kulturkreisübergreifend wird die Feuerwehr, werden Feuerwehrleute, als Lebensretter geschätzt. Zeitweise mündet die Verehrung des Berufsfeldes durch Presse und Gesellschaft sprichwörtlich in Heldenepen.
Die Entwurfsaufgabe:
„Entwurf einer neuen Feuerwache auf dem Grundstück einer ehemaligen Caltex-Tankstation in Mesch (NL)“. Durch die Betonung von Entwurfsparametern im Spannungsfeld zwischen „Fahrzeuge & Feuerwehrmann/frau“, „Funktionalität & räumlicher Aufenthalts-qualität, „städtebaulicher Positionierung und Materialisierung“ soll in drei Entwurfsphasen ein ausdifferenzierter Gebäudeentwurf für eine zeitgemäße Feuerwache entwickelt werden. Auf dem Baugrundstück befindet sich eine ehemalige Caltex-Tankstation – eine verlassene und teilweise überwucherte Ikone des Autozeitalters aus den frühen 50er Jahren. Die konzeptuelle und kontextuelle Einbindung der Caltex-Tankstation bildet ein Entwurfspotential, welches individuell herausgearbeitet werden soll. Die Tankstation kann hierbei beispielsweise angebaut, überbaut, umbaut oder teilrückgebaut werden. Der charaktervolle Ort befindet sich südlich von Maastricht (NL) unmittelbar in Grenzübergangsnähe zu Belgien. Das Baugrundstück befindet sich in räumlicher Nähe zur Autobahn A2 und wird westlich flankiert von der Withuisstraat, südlich von dem Bach Voer, bzw. einer Straßenbebauung, und nördlich von einer großen Streuobstwiese mit Kühen. Der Einsatzradius der neuen Feuerwache wird sich vornehmlich über die Gemeinde Eijsden-Magraten bis in den Maastrichter Süden hinein erstrecken.
(Präsentation durch Prof. Fred Humble am Freitag, 14.10.2016 um 10.40h; weitere Angaben zur B4-Entwurfsaufgabe folgen in Kürze. Betreuung durch Dipl.-Ing. DGNB Auditor Christoph Helmus)

B4_WS16-17_Feuerwache_Aufgabenstellung_Stand_16-10-14VORABZUG

B4-Feuerwache_Präsentation_Stand16-10-14VORABZUG_ebook