B4 // SS19 // Historicum: Stadtarchiv Stolberg am Zinkhütterhof.

________________________________

Historicum: Stadtarchiv Stolberg am Zinkhütterhof

 

Regionaler Kontext

Steinkohle, sowie der Abbau von Zink-, und Eisenerze prägten viele Jahre das Bild der Stadt Stolberg. Heute nennt man sie deshalb die Kupferstadt. Der Zinkhütter Hof ist eine gut erhaltene Anlage aus den 1830er Jahren – der frühen Phase der euregionalen Industrialisierung. Die ehemalige Glashütte und das mittlerweile als Museum umgebaute Ensemble bestehen aus den historischen Gebäuden Produktionshalle, Arbeiterwohnungen und Verwaltungsvilla. Aktuell steht der Zinkhütter Hof im Rampenlicht der Städteregion Aachens. Die Integration des weit sichtbaren „Zincoli-Schornsteins“ sowie ein Neubau für das Stadtarchiv sollen im Zuge des Programms: „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet“ dem Zinkhütter Hof eine neue Strahlkraft geben.

Vom Stadtarchiv zum Historicum

Ein Stadtarchiv hat die Aufgabe, das Verwaltungshandeln einer spezifischen Stadt zu dokumentieren und Sammlungen aus privater Provenienz zu bewahren. Dokumentarische und dingliche Archivalien im Original bilden dabei die Grundlage der quellenbasierten, unmittelbaren Vermittlung von historischen Ereignissen, Verhältnissen und Phänomenen innerhalb einer Stadt oder Städteregion. Ziel der konzeptionellen Neuausrichtung und des Neubaus als „Historicum“ ist es, eine zentrale, städtische Einrichtung des 21. Jahrhunderts an der Schnittstelle von Information, Bildung und Vernetzung und damit ein Ort der lokalen und euregionalen Erinnerungskultur zu werden. Der inhaltliche Fokus dieses zukünftigen Kultur- und Lernortes liegt auf der stadtbürgerlichen Bildung und Identifikation mit der lokalen Geschichte, die vor allem durch die Industriegeschichte (Messing und Zink) des 19. und 20. Jahrhunderts geprägt ist.

Grundstück, Orts-Kontext

Als Standort für das neue Stadtarchiv dient das städtische Gelände „Zinkhütter Hof – Museum für Industrie-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte“ mit integriertem außerschulischem Lernort „Forum – Sehen. Erleben. Lernen.“ Durch dieses museal-historische Angebot ist eine örtliche Verzahnung von Geschichte, Kultur und Lernen an diesem neuen Standort gewährleitet. An zentraler Stelle des architektonischen Industrie-Ensembles liegt die denkmalgeschützte dreigeschossige ehemalige Verwaltungsvilla, die für das neue Zentrum Verwendung finden kann und sein Neubau in direkter Nachbarschaft errichtet werden soll. Im Südwesten steht der 80m hohe, teils 9m dicke, weit sichtbare „Zincoli-Schornstein“, dessen Inszenierung und konzeptuelle Einbindung in den Gesamtkomplex ebenfalls berücksichtigt werden soll. Kann er als Wahrzeichen zur Identität der Kupferstadt Stolberg („Wiege der Industrie“) beitragen? Wie kann der Kamin als Landmarke für das neue Zentrum, den Zinkhütter Hof und für die gesamte Städteregion Strahlkraft bekommen?

Neue Aufgaben des Historicums

Das neue Stadtarchiv soll folgende Funktionen erfüllen: 1. Umsetzung der internen und externen Aufgaben des Archivs als zentrale Verwaltungseinrichtung, 2. Ort der Sammlung, Pflege, Nutzung von historischem Kulturgut, 3. Unterstützung der lokalen Identitätsstiftung in der Schüler- und Jugendbildung (Archivpädagogik) 4. Begegnungs- und Kommunikationsort lokaler Gruppen und Vereine, z.B. über das Format von Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen.

Prüfung:

Univ. Prof. Dipl.-Ing. Thomas H. Schmitz
Univ. Prof. Dipl.-Ing. Sabine Brück

Betreuung:

Dipl. Szenografin Hannah Groninger (K:G)
Dipl.-Ing. Architektin Lisa-Sophie Winklerhofer (K:G)
Ir. ing. Bas van der Pol (Bauplan)
M.Sc. Architekt Michael Dolinski (Bauplan)

Einführung + Exkursion:

Zinkhütter Hof

(Cockerillstraße 90, 52222 Stolberg)

Dienstag 09.04.2019 // 10.00 – 18.00Uhr

Selbstständige Anreise

Treffpunkt vor Ort 10.00Uhr

+ gemeinsames Mittagessen (ca. 5-10€)

 

 

(PDF der Vorstellung folgt…)