EE // SS18 // Übung 3.1
EE_Übung_3.1

Bei der Bearbeitung dieser Aufgabe geht es um die Räume der Stadt. Es geht gleichermaßen um das alltägliche und das besondere an Orten, Situationen und Gegebenheiten.
Ziel ist es eine temporäre, räumliche Intervention zu entwickeln und umzusetzen, die auf die Besonderheiten einer städtischen Situation Bezug nimmt und diese weiterdenkt.
Die Intervention kann sich dabei an einem der folgenden Mittel bedienen:
aufzeigen, in Beziehung setzten, verbessern, überspitzen, verbinden, verstecken, verschleiern, aufspannen, nutzbar machen, …
Der Ort des Eingriffs ist innerhalb eines definierten Territoriums frei wählbar.
Die individuelle Ortswahl ist Teil der Konzeption.
Der Eingriff kann sich in nicht bebauten Lücken, Brachen, Rändern, Flächen oder Plätzen verorten.
Der Eingriff sollte dabei nicht Selbstzweck sein, sondern den Ort auf architektonische, räumliche und/ oder programmatische Weise verändern.

EE_Übung_3.1